SAMconv 1.0 Beschreibung und Nutzung

Autor: Peter aus Wien

Wie versprochen stelle ich hier das von mir entwickelte Konvertierungstool vor. Das Tool ist ein EXCEL-Sheet (erstellt mit Microsoft Office 2003 unter Windows XP) mit dem man die, mit SAMdisk erstellten, Philips Diskimages weiter bearbeiten kann. Voraussetzung für die Verwendung ist das Vorhandensein von EXCEL und gegebenenfalls SAMdisk, wenn auch mit phyischen Disketten gearbeitet werden soll.

Die Startseite von SAMCONV sieht wie folgt aus:

DOWNLOAD

The tool SAMCONV.xls and the documentation has been written in English! When extracting the files from ZIP-archive, please look for he right destination folders! All template files have to be stored in a sub folder named TEMPLATE in the same folder as the EXCEL sheet is located.

INSTALLATION

(nur Dateien entpacken)
Bitte beachten Sie beim Auspacken aus dem ZIP-Archiv die entsprechenden Zielordner. Alle Template-Dateien müssen in einen eigenen Ordner mit Namen TEMPLATE gespeichert werden, welcher sich im gleichen Ordner wie das EXCEL-Sheet befinden muss..

MÖGLICHKEITEN

Es ist damit möglich, sowohl CP/M-, UCSD-, als auch Philips-Disk-Basic-Disketten Images auszulesen und die einzelnen Dateien in DOS abzulegen, als auch in die umgekehrte Richtung von DOS Dateien Philips Disketten-Images zu erstellen, welche dann mit SAMdisk auf Disketten geschrieben werden können. Es ist auch möglich, UCSD-Diskettenimages vom PC (gab es z.B. auf IBM-PC-XT) einzulesen (aber nicht zu schreiben). Zusätzlich ist es möglich, UCSD-Volumedateien *), welche mit einem UCSD-Emulator am PC erstellt wurden zu lesen, schreiben und dann wieder am Emulator zu verwenden. (Der Emulator hat im DOSFILER auch eine Funktion zum Übertragen von einzelnen Dateien von und nach DOS.) Bei der Konvertierung von/nach UCSD kann bei Textdateien wahlweise ein 1:1 Übertragung oder eine Textanpassung (Umlaute, etc.) ausgewählt werden.

Konvertierung VON __________ NACH DOS

P2000M-CP/M ---------> DOS Dateien
P2000M-DISK-BASIC ---> DOS Dateien
P2000M-UCSD ---------> DOS Dateien
P2000M-UCSD ---------> DOS-UCSD-Volume-File
P2500-CP/M SS -------> DOS Dateien
P2500-CP/M DS -------> DOS Dateien
P2500-DISK-BASIC ----> DOS Dateien
P2500-UCSD ----------> DOS Dateien
P2500-UCSD ----------> DOS-UCSD-Volume-File
P2000C-CP/M ---------> DOS Dateien
P3500-TurboDOS ------> DOS Dateien
IBM-PC 160KB UCSD ---> DOS Dateien
IBM-PC 320KB UCSD ---> DOS Dateien
PC-UCSD-Volume ------> DOS Dateien
PC-UCSD-Volume ------> DOS-UCSD-Volume-File
PHIL-UCSD-Volume ----> DOS Dateien
PHIL-UCSD-Volume ----> DOS-UCSD-Volume-File

Konvertierung VON DOS ______ NACH

DOS Dateien ---------> P2000M-CP/M
DOS Dateien ---------> P2000M-DISK-BASIC
DOS Dateien ---------> P2000M-UCSD
DOS Dateien ---------> P2500-CP/M SS
DOS Dateien ---------> P2500-CP/M DS
DOS Dateien ---------> P2500-UCSD
DOS Dateien ---------> P2000C-CP/M
DOS Dateien ---------> P3500-TurboDOS
DOS Dateien ---------> PC-UCSD-Volume
DOS Dateien ---------> PHIL-UCSD-Volume

*) UCSD-Volumedateien beinhalten ein komplettes UCSD-Laufwerk (Volume), welches mittel dem UCSD-Programm DOSFILER im UCSD-Emulator gemounted werden können. Ist dies geschehen, so kann auf die Dateien in diesem Volume zugegriffen werden, als ob sie auf einem Diskettenlauf stehen würden. Die Dateien können auch verändert werden. Die Änderungen werden in den UCSD-Volumedateien gespeichert und können später mit SAMCONV.xls umkopiert werden.

KURZANLEITUNG

  1. Zuerst wird der zu konvertierende Disk-Typ auf dem Blatt DISKDEF ausgewählt. Eine Zeile anklicken und dann den „SELECT DISK-TYPE“-Button drücken. Die Daten aus den ersten vier Spalten werden auf die Startseite kopiert und es wird auf diese umgeschaltet
  2. Den gewünschten Dateinamen ohne Pfad (für Quelle oder Ziel) eintragen (z.B.: SamImage oder UCSDvol). Optional kann auch ein Pfad und/oder eine Extension angegeben werden.
  3. Bei UCSD kann auch eine Option für Textdateien angegeben werden. Textdateien haben in UCSD einen für DOS nicht gut lesbaren Präfix. Dieser kann mit der Option „TextFileTranslation“ entfernt oder hinzugefügt werden (je nach Transferrichtung). Außerdem werden Umlaute angepasst.
  4. Bei allen Varianten kann die Option „Warning before deleting a file“ aktiviert werden. Es kommt dann eine Meldung, bevor eine existierende Datei überschrieben/gelöscht wird.
    • Button „Start Transfer ==> TO DOS“ drücken um Daten von der Quelldatei nach DOS zu kopieren. Das Ziel für DOS-Dateien ist „path\###DOS###\*.*“. Die LIN- und VOL-Dateien werden in „path\*.*“ erstellt.
      ODER

    • Button „Start Transfer FROM DOS ==>“ drücken um Daten von DOS ins Ziel zu kopieren. Die Quelle für DOS-Dateien ist „path\###DOS###\*.*“. Die DSK_NEW- oder VPC-Dateien werden in „path\*.*“ erstellt.

NUTZUNGSBEDINGUNGEN

Eine umfangreichere (englische) Anleitung liegt im Paket bei. Das Paket kann für private Zwecke frei genutzt werden, es darf aber nicht verändert werden, etc. Es kann an Dritte weitergegeben werden, solange das Paket unverändert und vollständig ist. Die Nutzung erfolgt auf eigene Gefahr! Es wird keine Garantie für die einwandfreie Funktion der beschriebenen Möglichkeiten gegeben. Der Verkauf der Software ist verboten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.