Archiv der Kategorie: Allgemein

SAMconv 1.0 Beschreibung und Nutzung

Autor: Peter aus Wien

Wie versprochen stelle ich hier das von mir entwickelte Konvertierungstool vor. Das Tool ist ein EXCEL-Sheet (erstellt mit Microsoft Office 2003 unter Windows XP) mit dem man die, mit SAMdisk erstellten, Philips Diskimages weiter bearbeiten kann. Voraussetzung für die Verwendung ist das Vorhandensein von EXCEL und gegebenenfalls SAMdisk, wenn auch mit phyischen Disketten gearbeitet werden soll.

Die Startseite von SAMCONV sieht wie folgt aus:

DOWNLOAD

The tool SAMCONV.xls and the documentation has been written in English! When extracting the files from ZIP-archive, please look for he right destination folders! All template files have to be stored in a sub folder named TEMPLATE in the same folder as the EXCEL sheet is located.

INSTALLATION

(nur Dateien entpacken)
Bitte beachten Sie beim Auspacken aus dem ZIP-Archiv die entsprechenden Zielordner. Alle Template-Dateien müssen in einen eigenen Ordner mit Namen TEMPLATE gespeichert werden, welcher sich im gleichen Ordner wie das EXCEL-Sheet befinden muss..

MÖGLICHKEITEN

Es ist damit möglich, sowohl CP/M-, UCSD-, als auch Philips-Disk-Basic-Disketten Images auszulesen und die einzelnen Dateien in DOS abzulegen, als auch in die umgekehrte Richtung von DOS Dateien Philips Disketten-Images zu erstellen, welche dann mit SAMdisk auf Disketten geschrieben werden können. Es ist auch möglich, UCSD-Diskettenimages vom PC (gab es z.B. auf IBM-PC-XT) einzulesen (aber nicht zu schreiben). Zusätzlich ist es möglich, UCSD-Volumedateien *), welche mit einem UCSD-Emulator am PC erstellt wurden zu lesen, schreiben und dann wieder am Emulator zu verwenden. (Der Emulator hat im DOSFILER auch eine Funktion zum Übertragen von einzelnen Dateien von und nach DOS.) Bei der Konvertierung von/nach UCSD kann bei Textdateien wahlweise ein 1:1 Übertragung oder eine Textanpassung (Umlaute, etc.) ausgewählt werden.

Konvertierung VON __________ NACH DOS

P2000M-CP/M ---------> DOS Dateien
P2000M-DISK-BASIC ---> DOS Dateien
P2000M-UCSD ---------> DOS Dateien
P2000M-UCSD ---------> DOS-UCSD-Volume-File
P2500-CP/M SS -------> DOS Dateien
P2500-CP/M DS -------> DOS Dateien
P2500-DISK-BASIC ----> DOS Dateien
P2500-UCSD ----------> DOS Dateien
P2500-UCSD ----------> DOS-UCSD-Volume-File
P2000C-CP/M ---------> DOS Dateien
P3500-TurboDOS ------> DOS Dateien
IBM-PC 160KB UCSD ---> DOS Dateien
IBM-PC 320KB UCSD ---> DOS Dateien
PC-UCSD-Volume ------> DOS Dateien
PC-UCSD-Volume ------> DOS-UCSD-Volume-File
PHIL-UCSD-Volume ----> DOS Dateien
PHIL-UCSD-Volume ----> DOS-UCSD-Volume-File

Konvertierung VON DOS ______ NACH

DOS Dateien ---------> P2000M-CP/M
DOS Dateien ---------> P2000M-DISK-BASIC
DOS Dateien ---------> P2000M-UCSD
DOS Dateien ---------> P2500-CP/M SS
DOS Dateien ---------> P2500-CP/M DS
DOS Dateien ---------> P2500-UCSD
DOS Dateien ---------> P2000C-CP/M
DOS Dateien ---------> P3500-TurboDOS
DOS Dateien ---------> PC-UCSD-Volume
DOS Dateien ---------> PHIL-UCSD-Volume

*) UCSD-Volumedateien beinhalten ein komplettes UCSD-Laufwerk (Volume), welches mittel dem UCSD-Programm DOSFILER im UCSD-Emulator gemounted werden können. Ist dies geschehen, so kann auf die Dateien in diesem Volume zugegriffen werden, als ob sie auf einem Diskettenlauf stehen würden. Die Dateien können auch verändert werden. Die Änderungen werden in den UCSD-Volumedateien gespeichert und können später mit SAMCONV.xls umkopiert werden.

KURZANLEITUNG

  1. Zuerst wird der zu konvertierende Disk-Typ auf dem Blatt DISKDEF ausgewählt. Eine Zeile anklicken und dann den „SELECT DISK-TYPE“-Button drücken. Die Daten aus den ersten vier Spalten werden auf die Startseite kopiert und es wird auf diese umgeschaltet
  2. Den gewünschten Dateinamen ohne Pfad (für Quelle oder Ziel) eintragen (z.B.: SamImage oder UCSDvol). Optional kann auch ein Pfad und/oder eine Extension angegeben werden.
  3. Bei UCSD kann auch eine Option für Textdateien angegeben werden. Textdateien haben in UCSD einen für DOS nicht gut lesbaren Präfix. Dieser kann mit der Option „TextFileTranslation“ entfernt oder hinzugefügt werden (je nach Transferrichtung). Außerdem werden Umlaute angepasst.
  4. Bei allen Varianten kann die Option „Warning before deleting a file“ aktiviert werden. Es kommt dann eine Meldung, bevor eine existierende Datei überschrieben/gelöscht wird.
    • Button „Start Transfer ==> TO DOS“ drücken um Daten von der Quelldatei nach DOS zu kopieren. Das Ziel für DOS-Dateien ist „path\###DOS###\*.*“. Die LIN- und VOL-Dateien werden in „path\*.*“ erstellt.
      ODER

    • Button „Start Transfer FROM DOS ==>“ drücken um Daten von DOS ins Ziel zu kopieren. Die Quelle für DOS-Dateien ist „path\###DOS###\*.*“. Die DSK_NEW- oder VPC-Dateien werden in „path\*.*“ erstellt.

NUTZUNGSBEDINGUNGEN

Eine umfangreichere (englische) Anleitung liegt im Paket bei. Das Paket kann für private Zwecke frei genutzt werden, es darf aber nicht verändert werden, etc. Es kann an Dritte weitergegeben werden, solange das Paket unverändert und vollständig ist. Die Nutzung erfolgt auf eigene Gefahr! Es wird keine Garantie für die einwandfreie Funktion der beschriebenen Möglichkeiten gegeben. Der Verkauf der Software ist verboten.

SAMCONV.xls Konvertierungstool für Philips Disketten

Autor: Peter aus Wien

Was ist SAMconf?

Mit diesem EXCEL-Sheet ist es möglich Imagedateien “.DSK“ vom Typ EDSK, die mittels Tool „SAMdisk“ von Simon Owen erzeugt werden, zu Lesen und zu Schreiben. Auch Dateien vom Typ “.td0“ oder “.IMD“ können nach Konvertierung mit SAMdisk auf Typ EDSK, von SAMCONV verarbeitet werden.

Einfache Anwenderkenntnisse mit EXCEL werden vorausgesetzt (z.B.: Einfügen von neuen Datenzeilen in ein Arbeitsblatt, etc.)

Versionen und Download

Version Download Beschreibung
SAMCONV Vers. 1.00 samconf_vers_1-00.zip Version für Phillips P2000/P2500 Computer
Möglichkeiten und Nutzungshinweise Version 1.0
SAMCONV Vers. 1.00 samconf_vers_2-00.zip Version für CP/M Computer, Beschreibung hier

Eigenschaften

(aus dem README)

  • Read and write without access to the physical diskettes (works only with disk images “.DSK” of the tool SAMdisk written by Simon Owen, see below)
  • Needs not a DOS environment, but a Microsoft Windows with EXCEL
  • Read files from CP/M disk images to a DOS folder
  • Write files from DOS folder to CP/M structured disk image
  • Filters for choosing diverse formats
  • Select a predefined format from sheet DISKDEF by clicking a button
  • Define own formats in sheet DISKDEF (or copy from another EXCEL sheet)
  • It is similar to the definitions of other tools: SKEW, INTERLEAVE, FILLORDER, etc.
  • Option: Generate a sequence number for DOS files as prefix, in order of reading CP/M files from image. On writing back to CP/M image, so the sequence of the files may be controlled and the prefix will be deleted automatically.
  • Option: Change CP/M filenames with extension “COM” to “CPM” when writing to DOS and back when writing to CP/M.
  • Short Help Screen
  • Integrated help items at several cells (when this option is activated in EXCEL extras)

Möglichkeiten

Im vorliegenden EXCEL-Sheet sind nur etwas mehr als 50 CP/M-Formate definiert. Dies ist eine Auswahl von verschiedenartigsten Geometrien, um auch als Vorlage für weitere Formate zu dienen. Es können diverse neue Formate definiert, oder von anderen Quellen bekannte Formate eingebracht werden. Die Anzahl ist durch die Zeilenanzahl im EXCEL-Sheet limitiert (viele Tausend!).

Zu diesem Zweck werde ich nächstes Mal ein Zusatzprogramm vorstellen, mit dem man aus einer bestimmten, bekannten Formatdatei (im Textformat) Parameter in ein EXCEL einlesen kann. Von dort lassen sich die Formatdefinitionen leicht nach SAMCONV kopieren.

Weitere Infos finden sich im forum.classic-computing.de

NUTZUNGSBEDINGUNGEN

Eine umfangreichere (englische) Anleitung liegt im Paket bei. Das Paket kann für private Zwecke frei genutzt werden, es darf aber nicht verändert werden, etc. Es kann an Dritte weitergegeben werden, solange das Paket unverändert und vollständig ist. Die Nutzung erfolgt auf eigene Gefahr! Es wird keine Garantie für die einwandfreie Funktion der beschriebenen Möglichkeiten gegeben. Der Verkauf der Software ist verboten.

LOAD#6 Spendenaktion

Spenden und die LOAD#6 per Post bekommen!

  • Mit dem Spendenbutton unten auf der Seite können Sie uns bequem eine Spende zukommen lassen. Das funktioniert über Paypal. Und zwar auch, wenn Sie selbst keinen Paypal-Account haben. In diesem Fall brauchen Sie aber eine Kreditkarte. Die Informationen geben Sie in den entsprechenden Feldern an.
    Die Informationen werden von Paypal verarbeitet. Es gilt also die Datenschutzerklärung von Paypal.
  • Jeder Spender, der während einer Spendenaktion mindestens 4,50 EUR an den Verein spendet, erhält anstelle einer Spendenbescheinigung ein Exemplar der LOAD per Post.
  • Die Spendenaktion läuft vom 01.05.2020 bis 30.06.2020
Die LOAD bekommen
  • Wichtig:
    Geben Sie bitte unbedingt Ihre Versandanschrift unter „Mitteilungen“ (oberhalb des Betragsfeldes) an. Paypal zeigt uns bei Spenden eine bei Paypal hinterlegte Lieferadresse nämlich nicht an.

  • Der Versand erfolgt in größeren Gebinden, es kann also ein bisschen dauern, bis das Heft ankommt.

…und jetzt los!

Achtung! Nicht versehentlich
als monatliche Spende
abschicken!





Sie mögen Paypal nicht? Kein Problem!
Schreiben Sie uns einfach eine Mail unter redaktion@load-magazin.de, wir finden einen Weg.

LOAD#6 – Alle Links zum Durchklicken

Inhalt:

Service

Kurz berichtet
VzEkC e.V. News

Die GUI Revolution

Geschichte grafischer Benutzeroberflächen
Apple Macintosh
Das Multitalent AMIGA 1000
Atari-Erstanwender berichten
Die Geschichte des Sinclair QL
Jef Raskin und der Canon Cat
Noch mehr Geburtstage

Hardware

Die alphaTronic Story
Macintosh Apple //e Karte
P2000 Rechnerfamilie von Philips
AMIGA34 Messe in Neuss

Praxis

Hypercard Macintosh Fanzine
Kill The Bit portieren
Apple Disk Transfer Pro
Papierstau bei HP Lasjet 2100
HX-20 Handheld wiederbeleben
RS-232 Umsetzer mit Raspberry Pi
Serielle Localtalk Netze beim Macintosh

Welt

Buchrezension DDR Computer
Archäologie der Digitalisierung
50 Jahre Deutsche Computergeschichte
Commodore Museum Braunschweig

Vereinsleben

Classic Computing 2019 in Lehre

 


Die Links zu den Artikeln

Von Mäusen und Menschen – Die Geschichte grafischer Benutzeroberflächen

Aus der Tasche – Der Apple Macintosh erreicht Deutschland

Ein Quantum Trost – Die Geschichte des Sinclair QL

Jef Raskin und die Canon Cat – Es lebe die Konter-Revolution

Die Apple //e Karte für den Macintosh LC

Seltene Z80-Rechner – Die P2000-Rechnerfamilie von Philips

Kill the Bit – Spielen auf einer PDP-8

Kurz berichtet

HX-20 Handheld wiederbeleben – Altes von EPSON

Kopplung von Geräten unterschiedlicher Geschwindigkeit – RS-232 Umsetzer mit socat

Bits zu Zeiten des Wirtschaftswunders – 50 Jahre Deutsche Computergeschichte — Teil 1

2020: LOAD Ausgabe #6

Schwerpunkt: Die GUI Revolution




Inhalt:

  • Service
    • Kurz berichtet
    • VzEkC e.V. News
  • Die GUI Revolution
    • Geschichte grafischer Benutzeroberflächen
    • Apple Macintosh
    • Das Multitalent AMIGA 1000
    • Atari-Erstanwender berichten
    • Die Geschichte des Sinclair QL
    • Jef Raskin und der Canon Cat
    • Noch mehr Geburtstage
  • Hardware
    • Die alphaTronic Story
    • Macintosh Apple //e Karte
    • P2000 Rechnerfamilie von Philips (SamConf-Projekt)
    • AMIGA34 Messe in Neuss
  • Praxis
    • Hypercard Macintosh Fanzine
    • Kill The Bit portieren
    • Apple Disk Transfer Pro
    • Papierstau bei HP Lasjet 2100
    • HX-20 Handheld wiederbeleben
    • RS-232 Umsetzer mit Raspberry Pi
    • Serielle Localtalk Netze beim Macintosh
  • Welt
    • Buchrezension DDR Computer
    • Archäologie der Digitalisierung
    • 50 Jahre Deutsche Computergeschichte
    • Commodore Museum Braunschweig
  • Vereinsleben
    • Classic Computing 2019 in Lehre

Alle Links aus der Ausgabe sowie Ergänzungen und Korrekturen finden Sie hier zum Durchklicken

Download
Ein Download der Ausgabe ist ab Oktober 2020 möglich.

Bezug der Druckausgabe
Mitglieder erhalten ihr Exemplar kostenlos per Post.

Alle anderen Interessenten erhalten die LOAD
im Rahmen unserer LOAD#6 Spendenaktion!

Einfach über den Link oben mindestens 4,50 EUR spenden
und Sie bekommen die LOAD#6
per Post als Dankeschön.

Übrigens: Wir unterstützen die Initiative zum klimaneutralen Druck mit einer Spende. Details stehen hier:

Die LOAD#6 wird außerdem auf Veranstaltungen und in ausgesuchten Computermuseen angeboten- solange der Vorrat reicht! Zusätzlich wird die LOAD ab Mai über einige Retro-Webshops erhältlich sein. Details stehen dann hier.

LOAD on the Road
Wir bringen die LOAD zu euch, denn wir sind mit der LOAD auf vielen Veranstaltungen vertreten. Und wir haben nicht nur die aktuelle Ausgabe im Gepäck, sondern auch frühere Hefte (solange der Vorrat reicht).

  • Aufgrund der Pandemie-Situation in Deutschland können derzeit (Stand 30.04.2020) noch keine Termine benannt werden.

Fragen und Antworten zur Classic Computing 2020

Wieso wurde die Classic Computing 2020 abgesagt?

Antwort:
Grundlage der Entscheidung war die folgende Ausgangslage:

  • die recht eindeutige Abstimmung im Forum (wenig Beteiligung, gemessen an der durchschnittlichen Zahl an üblicherweise teilnehmenden Vereinsmitgliedern) und die doch für die Weiterführung der Veranstaltungsplanung erschreckend niedrige Zusage von 8 Teilnehmern, unter den Corona-Bedingungen zu kommen.
  • die fehlende Planungssicherheit
  • Die Corona-Bedingungen hätten die CC mit Faceshield / Maske eher den Charme eines „Outbreak“-Reenactments verliehen als dem Ambiente, was wir bei den CCs kennen.
  • Auch bei den französischen Kollegen war die Bereitschaft zur Teilnahme sehr verhalten
  • und eben auch nicht zuletzt die Sorge, das Virus weiter zu verbreiten, hier im Verein und anderswo.

Auf der anderen Seite stand der Gedanke, dass in Europa die Pandemielage sich gerade entspannt. Aber mit Sicherheit kann dies niemand sagen- und eine Großveranstaltung braucht Planungssicherheit. Diese war Anfang Juli nicht gegeben. Ein Vorlauf von 2 Monaten ist aber das absolute Minimum für eine erfolgreiche Veranstaltung.
Wir haben uns über die Entscheidung während der vergangenen Wochen intensiv beraten. Sie ist uns nicht leicht gefallen. Wir sind im Verein, weil die alten Rechner unser liebstes Hobby sind und die CC der Höhepunkt des Jahres im Vereinsleben ist. Gerade eine französisch-deutsche CC ist etwas besonders und das hohe Engagement von Guy Mille haben die Entscheidung gegen die CC 2020 besonders schwer gemacht.

Atari Rüsselsheim

 

Kategorie im Aufbau 

 

Fotos: 

Der Standort heute 

 

 

Ehemaliger Haupteingang (Bild: 1ST1, ca. 2017) 

 

Links ehemals Haupteingang, rechts im Erdgeschoss des hinteren Gebäudeteils ehemaliger Hardwaresupport (Bild: 1ST1, ca. 2017)

 

Seitenansicht des Gebäudes, von rechts nach links: ehemaliger Hardwaresupport  im Erdgeschoss und ehemaliges Zentrallager mit Lieferzone für LKW (Bild: 1ST1, ca. 2017)

Seitenansicht des Gebäudes (gegenüberliegende Seite), im hinteren Gebäudeteil im Erdgeschoss ehemaliger Hardwaresupport, darüber an der Gebäudeecke ehemals Büro des Personalchefs, in der Mitte ehemals im Obergeschoss Marketing. Darunter die Rolltore zum damaligen Lager (Bild: 1ST1, ca. 2017) 

 

 

 

Classic Computing 2020 **Abgesagt**


Die Veranstaltung wurde abgesagt!


Die Classic Computing ist eine der größten, jährlich stattfindenden Retrocomputer-Veranstaltungen in Deutschland. Sie findet Ende September eines jeden Jahres statt, der Veranstaltungsort wechselt.

Die Classic Computing war hier geplant:

Classic Computing 2020
vom 25. bis 27.09.2020
Espace Multifonctionnel
14 Route de Buchel, Thionville (Frankreich)

Aufgrund der anhaltenden Pandemie-Lage durch SARS-CoV2 hat sich der Vorstand schweren Herzens entschlossen, im Jahr 2020 keine Classic Computing auszurichten und die Veranstaltung abzusagen!

Jetzt fragen Sie sich, wieso die Classic Computing in Frankreich hätte stattfinden sollen? Ganz einfach: Die CC ist immer dort, wo sich jemand bereitfindet, sie zu organisieren. Freundlicherweise war das im Jahr 2020 unser Mitglied Guy Mille, der bereits zum zum zweiten Male eine Classic Computing ausrichtet. Die erste CC in Thionville war im Jahr 2015 und hat allen Beteiligten viel Spaß gemacht.

Pressemitteilung zur Classic Computing 2019

Große Ausstellung mit klassischen Computern und Spielkonsolen der 1960er, 1970er und 1980er Jahre

„Classic Computing“ bietet Retro-Klassiker zum Anfassen und Mitmachen

Wolfsburg/ Lehre, 29.08.2019: Ob im Auto, Flugzeug, Handy oder Waschmaschine, ob im Privaten oder Gewerblichen – überall sind täglich Computer im Gebrauch. Dabei ist die Computertechnik erst 80 Jahre alt und das World Wide Web gerade einmal 30 Jahre. In dieser Zeit hat der Computer sich rasant entwickelt. Die Entwicklung vollzog sich von einem tonnenschweren Gerät für Spezialisten, über ein System mit dem Privatmenschen kaum etwas vernünftiges machen konnten, bis hin zu dem universellen Computer der heute überall eingesetzt wird. Einen Teil dieser Geschichte ist beim „Classic Computing 2019“ von Samstag, den 21.09.2019 bis zum Sonntag, den 22.09.2019 jeweils 10:00-18:00 in der Börneken Halle in Lehre bei Braunschweig wieder zu erleben. Bei einer der größten Ausstellungen klassischer Computertechnik in Deutschland zeigen über 70 Aussteller aus dem ganzen Land Computer- und Videospieltechnik der letzten sieben Jahrzehnte. Dabei ist dem Veranstalter, dem Verein zum Erhalt klassischer Computer e.V., wichtig, dass viele Geräte dabei nicht wie in einem Museum stumm hinter Glas stehen. Der Besucher kann vielmehr die Geräte wieder live erleben, sie anfassen und benutzen und dabei auch in alten Zeiten schwelgen. Daneben sind Neuentwicklungen für alte Computer wie den bekannten Commodore C-64, Amiga und Atari 800XL zu bestaunen. Es warten auch ältere Taschencomputer, Fernschreiber, Bürocomputer und weitere Technik auf Bewunderer. Die Aussteller freuen sich über interessante Fachgespräche und einen netten Plausch mit Liebhabern aller Altersklassen. Es werden mehrere Fachvorträge angeboten. Unter anderem von Petro Tyschtschenko, einem der letzten Mitarbeiter der Firmen Commodore und Amiga Inc, mit dem Thema „Meine Erinnerungen an Commodore und Amiga“. An Beiden Tagen werden Führungen angeboten. Besucher können außerdem an einem Preisausschreiben teilnehmen und Preise gewinnen. Der Eintritt ist frei.

Weitere Infos unter https://www.classic-computing.org/veranstaltungen/cc-2019/

266 Worte, ca. 1920 Zeichen ink. Leerzeichen (ohne Überschriften und Link)

Escom; ehemals Schmitt Computersysteme GmbH, Standorte

Diese Rubrik ist im Aufbau

Firmenname: Escom; zuvor Schmitt Computersysteme GmbH 

gegründet: 1983

Konkurs: 15. Juli 1996

Geschäftsfelder

  • Handel mit Computern und Computerzubehör über eigne Filialen und Versand 
  • Herstellung von Computern, vor allem Montage vorgefertigter Komponenten 
  • Service  

Standorte: Deutschland 

Verwaltung:  

Hauptverwaltung:

Produktion/ Montage: 

  • Heppenheim an der Bergstraße (ab 1991)

Lager: 

  • Heppenheim an der Bergstraße (ab 1991)

Verkaufsfilialen: 

Filialen gab es in unterschiedlicher Gestalt als Escom Office, Escom Mega Store und Escom Mega Office. Außerdem wurden Escom- Produkte bei folgenden weiteren Anbietern verkauft: ASCARFI (Shop im Shop- Konzept), HERTIE (Shop im Shop-Konzept), MEG WARE (Vollsortiment), Quelle Verkaufshäuser (Vollsortiment); zum Teil scheint sich die Verkaufsstruktur im Laufe der Zeit geändert zu haben. Die Liste gibt diesen Umstand bisher nicht wider, sondern erfasst alle recherchierten Filialen.

Aschersleben 

  • Homer Chaussee, im Kaufland-Einkaufszentrum (Quelle-Verkaufshaus) 

Bautzen 

  • Niederkainaer Str., im Matktkauf Einkaufszentrum (Quelle-Verkaufshaus)

Chemnitz 

  • I:  Adelsbergstr. 2 (MEGWARE)
  • II: Mühlenstr. 29
  • III: Bahnhofsstr. 24 (MEGWARE) 

Chemnitz- Röhrsdorf

  • Ringstr. 2, im Chemnitz- Center (Quelle- Verkaufshaus)

Dessau 

  • Bitterfelder Str. 50; im Fürst Leopold Carrée (Escom Office)

Dresden 

  • I:  Bautzner Str. 6 (Escom Office)
  • II: Kesseldorfer Str. 47 
  • III: Lockwitzer Str. 23-27 (Escom Office) 
  • Bodenbacher Str. 81 (Escom Mega Office) 
  • Harthaer Str. 3, im Gorbitzcenter (Quelle Verkaufshaus) 

Erfurt 

  • Demminer Str. 10 (MEGWARE)
  • Johannesstr. 82 (MEGWARE) 
  • Juri-Gagarin-Ring 27 (Quelle-Verkaufshaus)

Freiberg 

  • Am Häuersteig 3 (Quelle Verkaufshaus) 
  • Kreuzgasse 5 (MEGWARE)

Gera

  • Alexander- Wolfgang-Str. 25, im Bieblach-Center (Quelle-Verkaufshaus)
  • Feuerbachstr. 46 (MEGWARE)

Görlitz 

  • Nieskyer Str. 100, im Marktkauf-Einkaufszentrum (Quelle Verkaufshaus) 

Günthersdorf

  • im Saalepark (Quelle-Verkaufshaus)

Halle

  • Rannische Str. 18 (Escom Office)

Hamburg

  • Hamburg-Harburg

Hof 

  • Theresienstr. 25 (MEGWARE)

Ilmenau 

  • Erfurter Str. 29 (MEGWARE)

Jena 

  • Wagnergasse 11 (MEGWARE) 

Jena- Winzerla 

  • Friedrich- Zucker-Str. 1-3, Columbus- Center (Quelle Verkaufshaus)

Krefeld 

  • Ostwall 

Leipzig 

  • I: Endersstr.6 (Escom Office)
  • II: Eutritzscher Str. 9 (MEGWARE)
  • Paunsdorfer Allee 1, im Paunsdorf Center (Quelle Verkaufshaus) 

Magdeburg

  • Bahnhofstr. 47 (Escom Office) 
  • Olvenstedter Graseweg, im Flora-Park (Quelle Verkaufshaus)

Mittweida 

  • Rochlitzer Str. 75 (MEGWARE)

Peißen 

  • Am Reidepark 1; im Einkauspark Peißen (Quelle Verkaufshaus)

Plauen 

  • Postplatz 12, im Hause Wöhrl (Quelle Verkaufshaus) 
  • Stresemannstr. 42 (MEGWARE) 

Pleißa

  • Hohensteiner Str. 68 (MEGWARE)

Riesa 

  • Rostocker Str.; im RIESAPARK (Quelle Verkaufshaus)

Steinpleis

  • Stiftstr. 6-8, im Pleißen-Center (Quelle Verkaufshaus)

Suhl-Mäbendorf

  • Hauptstr. 3-11, im Marktkauf (Quelle Verkaufshaus)

Wittenberg

  • Dessauer Str. 19 (Quelle Verkaufshaus)

Zschopau 

  • Nordstr. 1
  • im Einkaufszentrum Zschopau-Gornau (MEGWARE)

Zwickau

  • Leipziger Str. 134 (Escom Office)

 

Direktversand:

Bochum

  • Burgstr. 27-31, 44867 Bochum

Service: 

  • Maintal (bis 1991) 
  • Heppenheim an der Bergstraße (ab 1991)